passion:driving

Die scharfen, die wilden – die Tops und die Flops aus Genf

März 14, 2013 Messen, Neue Autos 5 Kommentare

3 Tage noch, bevor der Automobilsalon in Genf seine Pforten wieder schließt. Zum Abschluss gibt es von meiner Seite nun noch einen Rundumschlag. Top oder Flopp, heiß oder … nicht ganz so toll. In Kürze und mit viel Würze serviere ich euch noch das, was mir nach dem Besuch in Genf im Kopf und auf der Festplatte herumschwirrt.




Lamborghini Veneno

Lamborghini Veneno

Den Anfang macht die Neuvorstellung aus Sant’Agata Bolognese. Lamborghini zeigte den Veneno, sowieso limitiert auf nur 3 Stück, super exklusiv und interessierte mich irgendwie gar nicht. Irgendwie ist beim Veneno alles ein wenig zu viel des Guten, er wirkt zu lang, zu flach, zu spitz. Von vorne erinnert er an einen LMP1-Prototypen und von hinten an.. ja, was denn eigentlich? Eine Staubsaugerdüse? Ein schwarzes Loch? Man weiß es nicht. Aber für euch trotzdem die Fakten: 552 kW (750 PS), 1450 kg, 0-100 in 2,8 Sekunden, Top Speed 355 km/h und drei Käufer haben bereits jeweils 3 Millionen Netto dafür hingeblättert, zu kaufen gibt es eh keine mehr und damit ist der Spuk auch schon vorbei.

Ferrari LaFerrari

Ferrari La Ferrari Genf

Der zweite Italiener, eine echte Messesensation, überzeugt nicht gerade mit kreativem Erfindergeist bei der Namenswahl. Aber das macht nichts, denn der neue Über-Ferrari ist eh so over the top, dass man dem Namen in freier Wildbahn kaum begegnen dürfte. „Over the top“ musste ich mich übrigens bewegen, um einen kurzen Blick auf die italienische, ja was denn eigentlich? Göttin, Diva? Egal, einen Blick auf „sie“ zu ergattern war schwierig und ich kämpfte mich dabei todesmutig hindurch zwischen tobenden und trampelnden Journalistenmassen. Bedingt durch die schlechte Sicht, war meine erste Meinung zum „LaFerrari“ sehr verhalten, aber nun gut, der Enzo war beileibe auch keine Schönheit.

Ferrari La Ferrari Genf

Nachdem ich das gesehene aber auf mich wirken lassen konnte, gefällt mir der LaFerrari deutlich besser, auch wenn ersie irgendwie auch aussieht wie die neue Corvette. Ist der Ferrari nun amerikanischer geworden? Die Corvette italienischer? Man weiß es nicht. Fakt ist: technisch ist „LaFerrari“ ein Sahnestück: 708 kW (963 PS). Noch mal: 963 PS. Fast 1.000 PS! Und das ganze serviert mit Hilfe eines infernalischen V12 mit 6,2 Litern Hubraum, der alleine schon ganze 588 kW (800 PS) leistet. Dazu kommt ein Elektromotor mit 120 kW (163 PS), die per HY-KERS, ähnlich der Formel 1, auf Wunsch abgerufen werden können. 900 NM Drehmoment, 350 km/h Spitze, 0-100 in unter 3 Sekunden, 0-300 in 15 Sekunden. Na dann, Prost Mahlzeit!

Honda Civic Tourer Concept

Honda Civic Tourer Concept

Ich mag den Honda Civic! Er ist ein gutes, solides Auto, das aber leider viel zu selten unsere Straßen beehrt. Immerhin: in Kürze kommt für den Civic ein neuer 1.6 Liter Diesel auf den Markt, welcher dann hoffentlich für breiteres Interesse hierzulande sorgen dürfte. Helfen dürfte da auch die in Genf vorgestellte Konzeptstudie: ein KombiTourer, welcher noch dazu wirklich schön gezeichnet ist. Und sogar ich, nicht gerade ein Kombi-Freund, muss sagen: er gefällt mir sehr gut, fast schon besser als der „normale“ Civic. Also, Honda: bitte bauen!

Honda NSX Concept

Honda NSX 2. Studie Genf

Bleiben wir kurz bei Honda: auch die neueste Version der NSX Studie wurde in Genf gezeigt. Und er sieht umwerfend aus. Auch von innen ist er wirklich schön, auch wenn ich damit gänzlich anderer Meinung bin, als Jens. Ein Sportwagen darf ein enges, verbautes Cockpit haben, der Fahrer muss sich eng umschlossen fühlen, wie ich finde. Ja, die Farbgebung, rot ohne Ende, ist im Innenraum eher fragwürdig. Aber das Design an sich gefällt mir und sieht tatsächlich schon recht seriennah aus, wie ich finde. Zumindest schon mehr nach Serie als Konzept. Also, hoffen wir, dass es weitergeht mit dem NSX.

Toyota Auris Touring Sports „Black“

Toyota Auris Touring Sports "Black"

Puh, eigentlich mag ich es ja, wenn man sportliche Versionen irgendwelcher Modelle herausbringt. Und grundsätzlich macht mich der Auris Touring in dieser Version auch an. Die rote Leiste erinnert an GTI, ok. Aber das Heck geht leider gar nicht. Mensch, Toyota, was habt ihr mit diesen alu-farbenen Plastiktüllen da unten in der Heckschürze vor? Auspuffanlage? Ok, dann bitte ich die Designer noch mal zum Nachsitzen ans Zeichenbrett. Danke.

Toyota Auris Touring Sports "Black"

Mercedes-Benz A45 AMG Edition 1

Mercedes-Benz A45 AMG Edition 1

Bei Mercedes ist es so inzwischen schon Tradition, alle machen es nach: eine „Edition 1“ stellt ein streng limitiertes Sondermodell zum Beginn der Modelleinführung da. Im konkreten Fall: die AMG Version der neuen A-Klasse, den A45 AMG. In der Edition 1 finden sich viele Anlehnungen an den Rennsport, viele schwarze-rote Zierelemente, Carbon soweit das Auge reicht, Gurney Flaps an der Frontschürze und ein viel zu groß und unpassend geratener Dachspoiler. Bis auf letzteres ist die Edition 1 des A45 AMG ein echter Blickfang und der Innenraum – ein Traum!

KTM X-Bow GT

KTM X-Bow GT Genf

Jawoll, der X-Bow wird jetzt zum Gran Turismo. Gewissermaßen. KTM hat dem X-Bow, sprich Crossbow, eine Windschutzscheibe und weitere Karosserieverkleidungen verpasst, damit man den spaßigen Zweg aus Österreich auch bei Wind und Wetter besser bewegen kann. Ja, tatsächlich auch bei Wetter und nicht nur bei Wind, denn ein rudimentäres Verdeck ist auch an Bord und so wird der X-Bow GT zum alltagstauglichen Sportler, zumindest für Puristen. Gefällt mir!

Kia Sport Concept

Kia Sport Concept Genf

Ok ok, man kann sich auch mal irren. In meiner Vorberichterstattung zum Automobilsalon hatte ich geschrieben, dass diese sportliche Studie von Kia mit Spannung zu erwarten sein dürfte. Jetzt kann ich sagen: Kommando zurück, bleiben Sie wo Sie sind, hier gibt es nichts zu sehen. Naja, zu sehen gibt es einen seltsam grauen Würfel mit abgefahrenen Scheinwerfern. Vielleicht ein Sport-Coupé-SUV-Ableger des Soul? Man weiß es nicht. Im Grunde genommen hat das Konzept ja gute Anlagen, in der Summe seiner Teile ist es dann aber doch ein wenig zu wuchtig.

Das war damit auch schon mein Rundumschlag über den Automobilsalon. Ein paar Fotos mehr habe ich euch natürlich noch mitgebracht, diese findet ihr dann im Album auf der passion:driving Facebook-Seite.