passion:driving

Angetestet: Audi A3 Limousine s-line 1.8 TFSI s-tronic

Juni 28, 2013 Fahrerlebnis, Unterwegs 9 Kommentare

Ganz ehrlich, ich mag Limousinen! Ich mag es, wenn ein Auto ein Heck hat, also so ein richtiges. Kombis – naja.. nicht unbedingt meins. Kompaktwagen? Ja, gerne. Aber Limousinen mochte ich eigentlich schon immer. Und so war ich auch angetan, als ich das erste mal von der Audi A3 Limousine gehört habe. Die schlechte Nachricht aber ist – und das war ja leider klar – dass die Limousine für den deutschen Markt keine nennenswerte Bedeutung haben wird.




Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot
Denn offen gesprochen: Limousinen will bei uns kein Mensch. Leider. Der Kombi, der Kompaktwagen und das Coupé sind hierzulande weitaus beliebter. Aber vielleicht kann sich das ja auch mit der Audi A3 Limousine wieder ein Stück weit ändern. Gut, die etwas böse formulierte Titulierung als „Audi Jetta“ wird sich der A3 gefallen lassen müssen – gerechtfertigt ist das aber in keinster Weise. Denn die A3 Limousine glänzt mit allem, was bereits den normalen A3 zu einem so guten Auto macht: Verarbeitung auf ganz hohem Niveau, ein hervorragendes Infotainment-System und das alles in Verbindung mit hohem Fahrkomfort und effizienten Antrieben.

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Mehr muss ich eigentlich schon fast nicht mehr sagen, oder? Tatsächlich gibt es über das, was die beiden Modelle eint, wenig zu berichten, auch wenn das – so betont Audi – weniger ist, als man meint. Lediglich Kühlergrill, Lufteinlässe und Scheinwerfer sollen mit dem normalen A3 baugleich sein, alle weiteren Teile der Außenhülle  sind für die A3 Limousine spezifisch. Und tatsächlich: die A3 Limousine ziert beispielsweise eine anders ausgeformte Motorhaube. Und dank des gut 3 Zentimeter gewachsenen Radstandes, welcher insbesondere den Fond-Passagieren zu Gute kommen soll, sind natürlich auch die Teile der Außenverkleidung anders zu bauen. Insgesamt hat wurde auf Grund der Bauform allerdings auch die Kopffreiheit etwas eingeschränkt. Im Fond immerhin fast 3 Zentimeter weniger. Im Selbsttest würde ich mit meinen 1,89m Körperlänge sagen: „geht noch in Ordnung“. Bequem ist es für groß-gewachsene im Fond nur eingeschränkt, man kann sich aber auch mal einige Rundfahrt dort hinten arrangieren.

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot
Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Neben dem Radstand ist aber vor allem auch der hintere Überhang gewachsen. Knappe 18 Zentimeter länger ist der „Bürzel“, den die A3 Limousine mit sich herumfährt. Und das steht dem A3, insbesondere in der S-Line Ausstattungslinie, ganz hervorragend. Der A3 wirkt elegant, dynamisch und stämmig, wozu auch die knapp 2 Zentimeter breitere Karosserie ihren Beitrag beisteuert.

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Der Motor hingegen ist der bereits aus dem Audi A3 bekannte 1.8 TFSI Vierzylinder und leistet 132 kW (180 PS). Er ist aber eben auch kein Drehmomentmonster. Mit 250 NM stemmt er zwar ausreichend Kraft auf die Kurbelwelle, lässt aber damit ein wenig den typischen Charakter eines Turbomotors vermissen. Das ist zwar auf der einen Seite gut, denn letztlich fährt er sich damit kaum anders als ein normaler Sauger, dessen maximale Leistung erst spät am Ende des Drehzahlbandes anlegt und die Leistungsentfaltung ist damit sehr ausgewogen und kultiviert, auf der anderen Seite vermisst jemand wie ich aber ein wenig den „Turbubumms“.

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Und wie fährt er sich? Wie sich ein Audi eben fährt und wie man es von einem Audi erwarten kann: dezent, zurückhaltend und unaufdringlich. Stellt man das adaptive Fahrwerk dann noch in den Sportmodus, sind auch flottere Kurven in der A3 Limousine gut zu fahren, behält dabei aber immer noch mehr als ausreichend Restkomfort und wird nicht übertrieben straff. Dank des gewachsenen Radstandes und der etwas breiteren Spurweite ist die Limousine zudem auf der Autobahn noch einen Ticken souveräner und angenehmer unterwegs – zum Reisen also bestens geeignet. Ach, der Verbrauch ist übrigens nicht ganz sooo effizient, wie Audi ihn wohl gerne hätte. Immerhin mit 9-10 Litern lässt sich der A3 1.8 TFSI auch etwas flotter bewegen, für die 4,8 Liter im Überlandbetrieb braucht es aber schon einen sehr gemäßigten Gasfuß.

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Ansonsten hat mir gerade live die Audi A3 Limousine sehr gut gefallen, auch wenn ich zuerst noch etwas skeptisch war, ob ein Coupé-haftes Fließheck, wie beim Mercedes-Benz CLA, dem A3 nicht besser stehen würde. So muss ich aber sagen: Audi hat alles richtig gemacht, denn die etwas straffen und geraden Formen passen ganz hervorragend zum A3. Und ich kann mir gut vorstellen, dass er damit nicht nur in den Staaten und asiatischen Ländern gut ankommt, sondern auch hierzulande seine Käufer findet – ich würde mich freuen und bin jetzt schon gespannt auf eine S3 Limousine 😉

Audi A3 (8V) Limousine / Sedan s-line Misanrot

Audi A3 Limousine bei anderen Bloggern

Natürlich war ich auch dieses Mal wieder nicht alleine vor Ort. Die Artikel meiner geschätzten Blogger-Kollegen findet ihr unter folgenden Links:

Technische Daten

Audi A3 Limousine 1.8 TFSI S-tronic

Motor-Bauart:
Reihen-Vierzylinder-Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Abgasturboaufladung mit Ladeluftkühlung, Vierventil-Technik, zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC)
Hubraum:
1.798 cm³
Leistung:
132 kW / 180 PS bei 6.200 U/Min
Drehmoment:
250 Nm bei 1.250 – 5.000 U/Min
Höchstgeschwindigkeit:
235 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h)
7.3 Sekunden
Verbrauch (innerorts / ausserorts / kombiniert):
7 L / 4.8 L / 5.6 L E10 (ROZ 95)
Leergewicht:
1.370 kg
Max. Zuladung:
475 kg
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe):
4.456 m / 1.796 m / 1.416 m

Disclosure zur Transparenz

Ich wurde von Audi nach Budapest eingeladen. Reisekosten, Verpflegung und Übernachtung wurden von Audi übernommen. Der Text spiegelt meine persönliche Meinung wieder.