passion:driving

Der Passat, der auch sportlich kann: VW CC 3.6 V6 4MOTION Fahrbericht

April 16, 2014 Fahrerlebnis, Testwagen Keine Kommentare
Nein, ein VW ist nicht unbedingt für seine Emotionalität bekannt. Und nein, keine falschen Hoffnungen, auch der VW CC macht den Passat, auf dem er basiert, nicht zum Quell der Emotionen. Trotzdem: 3.6 Liter Hubraum, V6 und 220 kW (300 PS) gepaart mit Allradantrieb. Das verspricht Fahrspaß. Kann der Premium-Passat dem gerecht werden?




VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Ein Passat ist ein Passat. Das sagt sich genau so einfach, wie „ein Golf ist eben ein Golf“. Das ist auch nichts schlechtes, sondern eher ein Qualitätsmerkmal. Denn beim Golf weiß man was man hat und beim Passat, weiß man, was man hat: auf der einen Seite hat man nämlich ein grundsolides, robustes und sauber verarbeitetes Auto, das auch oder gerade auf Reisen eine gute Figur macht. Auf der anderen Seite hat man aber auch ein Auto, dem man hier und da gerne ein wenig Langeweile nachsagt.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Mit dem Passat CC sprang VW 2008 in die Presche und begann den Passat mit dem gewissen Extra zu bauen. Mehr Premium, mehr Sportlichkeit. Der Plan ging auf. Ein Bestseller wurde er damit zwar nicht, aber das würde dem Konzept auch widersprechen. 2012 kam dann der neue und statt Passat CC war es nun nur noch: der CC. Von seinen Passat-Genen hat der CC dennoch nichts eingebüßt. Im Innenraum begrüßt einem die typisch, VW-bekannte Schlichtheit. Glatte, klar konturierte Flächen, keine Schnörkel und keine Spielereien. Und doch darf sich der CC über so ein Detail wie eine analoge Uhr freuen, welche die technische Kühlheit aufbricht.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Verzichten muss man dennoch auf nichts: ob das kraftvolle und gut abgestimmte Dynaudio-Soundsystem, Sitzheizung vorne und hinten, der Fernlichtassistent oder das große Navi inklusive TV-Empfang, das allerdings leider noch nicht dem neuen Infotainment-Baukasten entsprungen ist: Es fehlt hier schlicht an nichts.

Auch nicht an Vortrieb: der 3.6 Liter TSI-V6 ist schon eher ein Fossil, ein Motor, wie wir ihn heutzutage kaum noch gewohnt sind: nicht zwangsbeatmet, sondern frei nach Luft schnappend verrichtet der Direkteinspritzer seinen Dienst. Er kann im Drehzahlkeller zwar noch nicht besonders vehement ins Geschehen eingreifen, will lieber die Drehzahlleiter emporklettern, belohnt dafür aber mit einem knurrig kernigen Geräusch, wie es eben nur ein V6-Sauger von sich geben kann.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Wie üblich ist das 6-Gang-DSG dabei über jeden Zweifel erhaben: die Ganganschlüsse sitzen nahezu perfekt, die Gangwechsel gehen verschliffen und schnell vonstatten, der optimale Sparringpartner also, um zu schauen, was Antrieb und Fahrwerk auf der Landstraße so hergeben. Soviel vorab: Leistung hat er ausreichend, liegt dank DSG auch quasi immer im richtigen Drehzahlbereich und Trakionsprobleme sind ihm dank Hang-On-Allradantrieb und elektronischer Differenzialsperre ebenfalls fremd.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Drauf auf den Pinsel, den Sechsender ein wenig heiser brüllen lassen, 2. Gang, 3. Gang, dann anbremsen – Runterschalten, Zack!, der 2. Gang ist sofort drin. Beim Einlenken drängt das Heck ein wenig nach außen. Es fällt auf: die Lenkung ist richtig schön direkt übersetzt, ein Traum! Wenn auch nicht mit dem besten Lenkgefühl gesegnet, fühlt sich der CC dadurch mindestens so agil an, wie es die Coupé-Form von außen verspricht. Kurz vor dem Kurvenscheitelpunkt ist wieder Angasen angesagt: der 4Motion zieht den CC zielgerichtet zum angepeilten Punkt, weicht höchstens mal mit leichtem Untersteuern von der eingeschlagenen Linie ab. Nein, er ist kein Sportwagen, aber versteht man ihn als das, was er ist: die etwas sportlich-agilere Variante vom Passat, dann kann man nur sagen: sauber, jedes Kriterium erfüllt!

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Butter bei die Fische: aller dazugewonnenen Agilität zum Trotz, liegt sein Revier aber natürlich vor allem auf der Autobahn. Geradeaus kann er natürlich richtig gut: 0 auf 100 km/h packt er in 5,5 Sekunden und erst bei 250 km/h setzt die Elektronik dem Vorwärtsdrang ein Ende. Das reicht, um auf der Autobahn das dominante Vertretermännchen zu spielen. Trotzdem, machen wir uns nichts vor: gegen einen gut gerüsteten Turbodiesel, wird es dann doch eng. Elastizität ist halt nicht des Saugers Stärke.

Macht aber nichts, denn der Reisekomfort ist fantastisch. Adaptiver Tempomat, aktiver Spurhalteassistent – alles was das Reiseherz begehrt. Ein feines Detail, das auf Autobahnetappen besonders lobenswert hervorsticht: die Fensterkante ist nach hinten abfallend geformt, um so dem Ellebogen eine bequeme Auflagefläche zu gewährleisten.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Fazit

Was der VW CC von außen vorspielt, kann er auch weitestgehend halten: Sportlichkeit und einen etwas edleren Charakter. Ersteres passt, sofern man nun keine hochdynamische Sporlimousine erwartet. Letzteres kann ein normaler Passat, mit Ausnahme der Coupé-Linienführung, aber wohl genausogut. So bekommt man beim CC vor allem ein Stückchen Exklusivität, weil er dann eben doch etwas frischer und dynamischer aussieht, als eine Passat-Limousine. Gut, akustisch ist der rustikale V6-Sauger ein tolles Beiwerk in diesem sportlichen Ensemble, doch unter uns gesprochen: ein kräftiger Diesel dürfte den Rest wohl genauso gut erledigen und besser zur Langstreckentauglichkeit passen. Dennoch: für mich der schönste Passat.

VW CC 3.6 V6 TSI 4MOTION

Text: sb
Fotos: sb

Wertung

6.3/10
  • Fahrdynamik: 5
  • Fahrspaß: 4
  • Sound: 6
  • Verarbeitung: 8
  • Komfort: 7
  • Ausstattung: 6
  • Verbrauch: 4
  • Preis/Leistung: 4
  • Persönliche Anziehungskraft: 3
Mein passion:driving Wertungsschlüssel spiegelt meine subjektive Einschätzung des Testwagens in verschiedenen Kategorien wieder. Die fahrdynamischen Qualitäten spielen dabei eine große Rolle. Trotzdem wird ein Auto nur durch Performance keine 10er-Wertung erhalten können. Hier gibt es mehr Informationen zum Wertungssystem.

Technische Daten

VW CC 3.6 V6 4MOTION

Motor-Bauart:
6-Zyl.- V6- Ottomotor FSI, Benzin-Direkteinspritzung, DOHC
Hubraum:
3.597 cm³
Leistung:
220 kW / 299 PS bei 6.600 U/Min
Drehmoment:
350 Nm bei 2.400 – 5.300 U/Min
Höchstgeschwindigkeit:
250 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h)
5.5 Sekunden
Verbrauch (innerorts / ausserorts / kombiniert):
L / L / 9.2 L Superbenzin (ROZ 95)
Grundpreis VW CC 3.6 V6 4MOTION:
44.950 €
Testwagenpreis:
59.285 €
Testverbrauch:
9.8 Liter / 100 km über 1.782 km
Leergewicht:
1.704 kg
Max. Zuladung:
501 kg
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe):
4.802 m / 1.855 m / 1.417 m

Disclosure zur Transparenz

Das Fahrzeug wurde mir freundlicherweise von Volkswagen für den Test zur Verfügung gestellt. Der Test erfolgte unabhängig. Der Text spiegelt meine persönliche Meinung wieder.

Mehr Autos aus der Mittelklasse