Tag

R8 V10 plus

Durchsuchen

Dass irgendeiner von euch noch nicht vom Bilster Berg gehört hat, kann ich mir nicht vorstellen. Neben der Nordschleife ist er unbestritten die schönste Rennstrecke Deutschlands und müsste ich ein persönliches Europa-Ranking machen, würde der Bilster Berg wohl immer noch mindestens an 2. oder 3. Stelle landen. Irgendwo mit Ascari, Anglesey und Portimao, wobei es für Portimao halt auch ein wenig Dampf an der Kette braucht, um richtig Spaß zu haben.

In vielerlei Hinsicht, war der Audi R8 einigen Kritikern immer schon eine Spur zu lasch: der V8 bot zu wenig Leistung, das Fahrwerk zu untersteuernd ausgelegt, Anfangs die üblichen Ingolstädter Schwierigkeiten mit den Stoppern und überhaupt. Für die neue Generation des R8 hat Audi ihre besten Wetzsteine ausgepackt an den richtigen Stellen angesetzt und mit dem R8 V10 plus ihre bisher schärfste Waffe geschmiedet.

1005 NM Drehmoment, 910 PS, ca. 800 Kilometer, rund 400 Liter Sprit, 10 Pässe, 8 Ringe und 2 Plusse. Das sind die Zahlen, um die sich das Wochenende mit den zwei Audis, dem Audi R8 V10 plus und dem Audi TT RS plus, drehte. Phänomenal, traumhaft, emotional. Jede Menge Superlative fallen mir ein, wenn ich an diese Tour über die Alpen denke. Und weil es einiges zu erzählen gibt, wird dies auch nicht der einzige Artikel dazu bleiben. Denn insbesondere auf die Routen möchte ich noch gesondert eingehen.

Es ist ja kein Geheimnis, dass der R8 sich nun allmählich auch in die Jahre kommt und bald ein neuer R8 zu erwarten ist – genauer gesagt 2014, so vermutet man. Zeit also dem aktuellen Modell noch mal auf die Sprünge zu helfen. Und das macht man bei Audi nicht nur durch ein dezentes Facelift und Technologie-Updates. Nein, in dem Fall legt man noch einmal eine Schippe obendrauf.

Audi R8 Facelift

In diesem Frühjahr war ich ja bereits im R8 V10 unterwegs, allerdings in einer von ABT nachgeschärften Version. Jetzt dreht Audi sogar selbst an der Leistungsschraube: Mit dem Audi R8 V10 plus gibt es jetzt ein neues Topmodell – das Beste vom Besten eben. Der neue schnellste Ingolstädter Überflieger mit dem gewissen Plus leistet jetzt nunmehr 404 kW (550 PS) und stemmt dabei ein Drehmoment von 550 NM gegen die Kurbelwelle. Zur Modellpflege wurde zudem das S tronic Getriebe komplett überarbeitet und hilft dem Spitzensportler damit, in 3,5 Sekunden auf Landstraßentempo zu sprinten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt mit 317 km/h genau 3 km/h über der des „normalen“ R8 V10.

Audi R8 V10 Motor

Auch optisch hat sich ein bisschen was getan: das Design der Frontscheinwerfer hat sich merklich verändert mit dem Facelift. Das liegt vor allem auch daran, dass nun Voll-LED Scheinwerfer über die gesamte Baureihe hinweg zur Serienausstattung gehören. Ebenfalls neu: dynamische Blinker. Was sich erstmal komisch liest bedeutet nichts anderes, als dass die Blinker „animiert“ in Abbiegerichtung „laufen“. So etwas kennt man in anderer Form vom Ford Mustang, musste bei Importen bisher aber immer umgerüstet werden, weil nicht StVZO konform. Apropos LED: optional kann man sich übrigens auch den Motorraum von LEDs ausleuchten lassen und die traumhaften V8 und V10 Aggregate damit in ein würdiges Licht rücken. Beim plus ist das bereits Serie.

Audi R8 V10 plus

Wer den R8 V10 plus ordert bekommt darüberhinaus übrigens auch ein komplett anderes Fahrwerkssetup: Feder- und Dämpferraten wurden verändert und die Vorderachse ist mit einem stärkeren Sturz unterwegs. Um auch optisch klarzumachen, wer hier das Sahnehäubchen der Baureihe geordert hat, ist der R8 V10 plus auch optional in einer speziellen blauen Matteffektfarbe bestellbar, welche nur für plus-Besteller erhältlich ist.

Ab Ende diesen Jahres rollt der überarbeitete R8 zu den Kunden. Wer das plus im Namen wünscht, der muss dann 173.200,- € auf dem Bankkonto haben – ich bin mir sicher, es lohnt sich, denn ein R8 ist schon für sich betrachtet ein besonderes Highlight.