passion:driving

Der zweite Blogger Road-Trip ist gestartet – Vive la France!

September 21, 2012 Unterwegs 2 Kommentare

Ach, was waren das für traumhafte Tage beim ersten Blogger Road-Trip! Und kaum vorbei, ich schreibe noch an meinen Artikeln – ZACK – startet bereits der nächste. Viel wurde spekuliert und jetzt herrscht Gewissheit: aus dem Hause Citroën kommen die Fahrzeuge für den neuerlichen Road-Trip!

Blogger Road-Trip mit Citroen

Die folgenden Kollegen sind heute morgen in Köln aufgebrochen: Mario Lehmann, Tom Schwede, Camillo Pfeil, Daniel Bönnighaus und Peter Pölzlbauer. Und die dürfen eine geballte Ladung Göttinnen durchs Land bugsieren. Mit auf der Straße ist nicht nur mit einem C5, den ich mir als optimale Reiselimousine vorstelle. Nein, auch die DS Linie ist vertreten: mit einem DS4 und einem DS5 sind die sechs, pardon sieben Herren unterwegs. Organisator Bjoern ist ja auch am Start. Den ersten Infos nach scheinen alle drei mit dem 165 PS Diesel ausgestattet zu sein.

Glückliche Gesichter beim Road-Trip Start

Glückliche Gesichter beim Road-Trip Start

Wohin die Route geht? Tja, darüber kann man bisher nur Rätsel raten. Das Onlinetracking via Glympse.com hat sie vor 15 Minuten zuletzt bei Aachen direkt an der belgischen Grenze gesehen. Es bleibt spannend! Wie auch beim ersten Road-Trip lässt sich online natürlich alles genauestens verfolgen. Natürlich ist auf der Facebook-Seite des Road-Trips die Hauptanlaufstelle. Ansonsten könnt ihr natürlich bei Twitter auch das Hashtag #rtc12 verfolgen und den Link zum GPS Tracking habt ihr ja oben bereits gesehen. Ich werde jedenfalls gespannt vor dem Bildschirm sitzen und hier werdet ihr sicherlich auch noch einmal das ein oder andere über diesen Road-Trip lesen!


Über den Autor -

Seit dem Kindesalter drehte sich für mich immer alles um Autos. Ob ich als Kleinkind mit offenem Mund auf der Straße stehen blieb, wenn ein Ferrari 355 an mir vorbeigefahren ist, ob ich als Teenager am PC eine Rennsimulation nach der anderen bis in die Nächte hinein gezockt haben oder ob ich mir als glücklicher Führerscheinbesitzer keine Möglichkeit entgehen lassen konnte, jedes Auto zu fahren, das mir in die Hände fiel. Meinen Smart Roadster habe ich - wie man so als Informatiker eben tickt - begonnen zu debuggen und ein eigene Softwaremodifikationen dafür zu bauen. Auf der Rennstrecke und mit kleinem Engagement im Motorsport wurde nicht nur der, sondern auch sein Nachfolger - ein Renault Megane RS TCe250 - gerne und häufig gequält. Inzwischen muss ein Lotus Elise herhalten, während ich immer noch jede Möglichkeit wahrnehme, um jedes erdenkliche Auto zu fahren - und hier darüber zu bloggen.

Unterstütze passion:driving!

Wenn Dir diese Seite gefällt, würde ich mich über Deine Unterstützung freuen:
Folge passion:driving auf Facebook und bleibe so immer auf dem Laufenden!

×