passion:driving

Wie man sich als Purist an Komfortfeatures gewöhnen kann..

Juni 15, 2012 Aus dem Leben eines Enthusiasten 2 Kommentare
Renault Keycard

Renault Keycard

Wer mich kennt, weiß, dass ich in Sachen Autos eher der Purist bin. Was will ich schon mit viel Ausstattung, schnell um die Kurven muss das Ding! Was brauche ich Kofferraumvolumen, wenn die besser Hälfte dem Frauen-Vorurteil Nr. 1 widerspricht und keine 3 Koffer für einen Wochenendtrip vollpackt? Ab nach Italien? Kein Problem, Hauptsache es geht über die Alpenpässe und im Heck ist noch Platz für das Verdeck..

Der Nutzwert eines Autos beschränkt sich bei mir normalerweise darauf, wie gut es klingt, wie gut es schiebt und vor allem, wie weit sich der Tanz zum Übergang von der Haft- in die Gleitreibung tanzen lässt – oder auch darüber hinaus. Aber zugegeben: als ich vor 1 Jahr meinen Smart Roadster abgegeben habe und mir stattdessen einen Renault Megane RS gekauft habe, habe ich mir das ein oder andere Komfortfeature dazugebucht. Sicher, das Groß der Ausstattung war auf Performance ausgelegt: Recaro Schalensitze, Cup Fahrwerk mit strafferer Dämpferabstimmung, Sperrdifferenzial und dicken Brembos rundum, RS-Monitor, damit ich Rundenzeiten und Fliehkräfte immer im Auge habe. Und doch haben es dann auch solche Dinger wie einem Schlüssellosem Zugangssystem in die Einkaufsliste geschafft – vor allem aber, weil es in Verbund mit der Klimaautomatik kam.

Tempomat mit AbstandshalterWenn der Schlüssel dann – wie bei Renault – auch nur noch ein dünnes Kärtchen ist, dass man in der Hosentasche gar nicht spürt und ohnehin niemals herausholt (aufgeschlossen wird durch Berührung, Motor gestartet mit dem Startknopf), dann gewöhnt man sich schneller daran, als einem lieb ist. Wenn ich ein anderes Auto fahre, erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich vergesse, das Auto nach dem Verlassen abzuschließen. Erst, wenn das gewohnte „Piep Piep“ ausbleibt, werde ich stutzig und wühle nach dem Schlüssel.

Langer Rede kurzer Sinn: selbst als selbsternannter Purist gewöhnt man sich doch echt schnell an solche Features. Wenn ich lange auf der Autobahn unterwegs bin, wünsche ich mir zum Beispiel kaum etwas mehr, als einen Tempomat mit Abstandshalter. Wie sieht’s bei euch aus? Eher Purist oder Genießer? Auf welche Komfortfeatures könnt ihr nicht mehr verzichten?