passion:driving

Renault can do: Megane RS rockt sich von Test zu Test

Dezember 19, 2011 Allgemein 1 Kommentar

Renault gilt mit dem Clio Williams als einer der Vorreiter im Markt der „Hot Hatches“, also der sportlichen Kompaktwagen. Das zeigen sie auch mit dem (noch) aktuellen Clio RS (ein Fahrerlebnis dazu könnt ihr in Kürze hier lesen), aber auch mit dem Megane RS, den wir bereits im Fahrerlebnis hatten. Dieser wird nach wie vor von allen Seiten mit Lob überhäuft, vor allem bei den Engländern, die sich offensichtlich sehr für dieses Auto zu begeistern wissen.




Mit der leicht nachgeschärften Trophy Version mit 265 PS hält Renault derzeit den Rundenrekord für frontgetriebene Serienfahrzeuge auf der Nordschleife, mit einer Fabelzeit von 8:08 Minuten. Aber damit nicht genug: vor ein paar Wochen wurde der Megane RS Trophy dann auch noch vom evo Magazin zum „Performance Car of the Year 2011“ gewählt. Man merkt, der Megane RS kann es auch mit den richtig großen aufnehmen.

Fifth Gear hatte vor einiger Zeit in einem Vergleich mehrerer Hot Hatches – unter anderem gegen den Scirocco R – festgestellt: „das Auto fährt außer Konkurrenz“ und sich überlegt, ob er es dann auch mit einem Boxster S aufnehmen kann? Das Rennen ging knapp aus, der Boxster gewann letzten endes – wenig überraschend. Doch jetzt wollten es die Engländer noch einmal wissen und zogen ein ihrer liebsten GTs dazu: den Nissan 370Z und stellen die provokante Frage: kann es ein frontgetriebener sportlicher Kompakter mit einem ausgewiesenen, leistungsstarken Sportwagen, einem echten GT aufnehmen? Seht am besten selbst, hier geht es zum Video.

Ohne Frage hat Renault Sport da etwas tolles auf die Räder gestellt. Schade nur, dass der Markt der Hot Hatches und dessen Berichterstattung in Deutschland stark von den hiesigen Marken geprägt ist. So muss man, aus Sicht der Performance, wohl sagen, fährt der Megane RS derzeit tatsächlich mehr oder weniger konkurrenzlos umher, lediglich der Focus RS kann auf Augenhöhe mitsprechen. Man darf umso mehr auf den neuen Opel Astra OPC gespannt sein, der mit 280 PS und einem mechanischen Sperrdifferential an der Vorderachse großes Potenzial verspricht, dem Megane den Platz an der Sonne streitig zu machen.