•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Maserati-Fahrer dürfen sich freuen. Denn sie bekommen in ihrem edlen Schmuckstück auf vier Rädern bald richtig was auf die Ohren. V8? Ja, schon.. ganz nett. Aber es soll ja auch Fahrer geben, die nicht durchgängig dem Achtender lauschen und ab und an auch gerne ein wenig feinste Musik genießen. Und damit das auch optimal geht, arbeitet Maserati nun mit Bowers & Wilkins zusammen.

Maserati CEO Harald J. Wester und Bowers & Wilkins Vice President Jan Evert Huizing
Maserati CEO Harald J. Wester und Bowers & Wilkins Vice President Jan Evert Huizing auf dem Auto Salon in Paris im Gespräch

B&W ist inzwischen hinlänglich ein Begriff unter audiophilen Menschen. Ab und zu hatte ich auch schon mal die Gelegenheit diese Soundsysteme genießen zu können. Und während in der automobilen Oberklasse bereits Harman Kardon oder Bang & Olufsen zum guten Ton gehören, ist es eigentlich nur logisch, dass auch Bowers & Wilkins in dem Segment mitspielt.

Bis man diesen Klanggenuss genießen kann, wird es aber wohl noch dauern. Nicht vor Mitte 2013 soll der erste Maserati mit dem feinen Soundsystem gefertigt werden. Um sich aber schon mal darauf einzustimmen, kann man auf der eigens gestarteten Microsite Seven Notes zwei für diesen Zweck abgemischte Tracks  – wie es sich für echte Musikfans gehört – im FLAC24 oder Apple Lossless Format herunterladen.

So, und ich geh jetzt sparen.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Sebastian
Autor

Gründer und überwiegender Texter hinter passion:driving. Leidenschaftlicher Car-Nerd, immer auf der Suche nach dem Rande des Kammschen Kreises und viel zu häufig auf irgendwelchen Rennstrecken unterwegs. Anglophil veranlagt, liebt britische Sportwagen und fährt eine Lotus Elise S1, um das eigene, eher nachteilige, Leistungsgewicht wieder auszugleichen. Neben passion:driving schreibt er als freier Autojournalist (Mitglied im Verband der Motorjournalisten) auch für die heise autos und andere Publikationen.

Schreibe einen Kommentar