passion:driving

100 Punkte auf’s „Haben-will“-Konto: Alfa Romeo 4C Spider Studie gezeigt | Genf 2014

März 7, 2014 Messen, Neue Autos, Unterwegs 6 Kommentare

Und wieder ein Italiener! Man könnte fast meinen, die wahren Genf-Highlights kämen alle aus Italien? Eventuell gar nicht so verkehrt. Und ich kann euch jetzt schon sagen: es wird noch mal ein Italiener hier im Blog folgen. Dieser hier ist aber wohl wirklich eines DER Highlights in Genf. Denn den Alfa Romeo 4C Spider hatten vorab auch nur überraschend wenige Leute auf dem Schirm – mich eingeschlossen. Die Überraschung war also geglückt.




Alfa Romeo 4C Spider

Geschickt haben sie es ja gemacht, die Italiener. Erst bringen sie das wohl schönste Auto der jüngeren Automobilgeschichte auf den Markt, den Alfa Romeo 4C und verpassen ihn dann die mitunter hässlichsten gewöhnungsbedürftigsten Scheinwerfer der jüngeren Automobilgeschichte. Vermutlich war das aber auch einfach nur ein kluger Schachzug: denn böse ist Alfa eigentlich niemand für diese Scheinwerfer, zu gut sieht der 4C ansonsten aus, zu interessant seine Konstruktion. Wen jucken da noch die Scheinwerfer. Und doch hat man die beim Spider nun endlich entsorgt und kann nun feiern, dass der 4C NOCH schöner geworden ist. Danke, Alfa!

Alfa Romeo 4C Spider Scheinwerfer

Natürlich galt für den Alfa Romeo 4C Spider auch die Devise, dass ein echter Sportler für möglichst viel Spaß möglichst leicht sein soll. Dank des bestehenden Carbon-Monocoque ist das auch erstaunlich einfach gewesen, denn selbst mit herausgeschnittenem Dach ist so eine enorme Verwindungssteifigkeit gewährleistet. Trotzdem hat man insbesondere am Windschutzscheibenrahmen und dem Überrollbügel für zusätzliche Versteifungen gesorgt. Dank der guten Basis hält sich das Mehrgewicht mit 60 kg aber noch in Grenzen. Zum möglichst kleinen Gewichtszuschlag trägt auch die Kunststoffheckscheibe des 4C bei. Das Dach des 4C Spider ist wie bei einem Targa zweigeteilt und wird von Hand herausgenommen.

Alfa Romeo 4C Spider

Auch am Heck unterscheidet sich der 4C Spider von der geschlossenen Variante. Die Musik tönt hier aus zwei großen, mittig positionierten Auspuffrohren der Marke Akrapovic. Die ermöglicht dank Klappensteuerung den Spagat zwischen entspanntem Cruisen, wenn Mutti mit an Bord ist, und wild rotzigem Gebrüll, wenn der es auf die Rennstrecke geht. Oder vor die Eisdiele. Der Motor ist unverändert vom 4C übernommen.

Alfa Romeo 4C Spider

Preise hat Alfa noch keine genannt und bezeichnet den 4C Spider noch als Studie. Ich wage zu behaupten, dass wir hier schon nahezu das Serienmodell sehen, welches dann Anfang 2015 vom Band laufen soll. Da muss Alfa dann allerdings ordentlich Gas geben, denn aktuell darf sich der gemeine 4C-Besteller über eine Lieferzeit von bis zu 18 Monaten freuen. Ein verdienter Erfolg!

Alfa Romeo 4C Spider

Alfa Romeo 4C SpiderText: sb
Bilder: sb