•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Anzeige

Ok, dieses Video hat mich rangekriegt. Aber eins nach dem anderen: wenn man auf der Suche nach Ersatzteilen ist, gibt es ja durchaus die Qual der Wahl. Original-Ersatzteile vom Hersteller oder irgendwelche Teile vom Drittanbieter? Immerhin lassen sich ja ein paar Euro sparen. Ob das aber die klügste Entscheidung ist? Denn schnell kann auch mal eine böse Überraschung aufwarten – wie eben auch im Video..

Gut, ob euch gleich ein Zombie aus dem Auto gekrochen kommt und ob die Teile vom Dritthersteller auch zu wandelnden Toten werden, das sei jetzt eventuell dahingestellt. Aber um bösen Überraschungen vorzubeugen, lohnt es sich, genau aufzupassen und darauf zu achten, dass man Original-Ersatzteile verbaut – egal ob nun in einer freien Werkstatt, oder direkt beim Mercedes-Benz-Partner.

Warum Original-Ersatzteile? Nun, der Hersteller kennt seine Fertigungstoleranzen sehr genau, hat die exakten Maße, kennt Belastungsgrenzen und muss eben nicht erst „nachbauen“. Also, lieber auf Nummer sicher gehen, böse Überraschungen vermeiden, Zombies keine Chance lassen und gleich nach Original-Ersatzteilen fragen.


  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Sebastian
Autor

Gründer und überwiegender Texter hinter passion:driving. Leidenschaftlicher Car-Nerd, immer auf der Suche nach dem Rande des Kammschen Kreises und viel zu häufig auf irgendwelchen Rennstrecken unterwegs. Anglophil veranlagt, liebt britische Sportwagen und fährt eine Lotus Elise S1, um das eigene, eher nachteilige, Leistungsgewicht wieder auszugleichen. Neben passion:driving schreibt er als freier Autojournalist (Mitglied im Verband der Motorjournalisten) auch für die heise autos und andere Publikationen.

Schreibe einen Kommentar