passion:driving

Der Wahnsinn unwirtschaftlicher Tempolimits

August 22, 2012 Aus dem Leben eines Enthusiasten, Straßenirrsinn 3 Kommentare

Kürzlich hatte ich auf der Autobahn DIE Idee, wie wir die Welt retten und den Klimawandel beenden! Ja, wirklich! Ok – vielleicht sind die Auswirkungen nicht ganz so groß, aber – ohne es genau bemessen zu können – es könnte helfen und ganz nebenbei würde es meine Nerven ungemein beruhigen: Keine Ahnung, ob ihr solche Autobahnen kennt, aber es gibt immer wieder Strecken, die mich schier wahnsinnig machen.

Man kommt auf die Autobahn, alles frei und drauf auf den Pinsel. Nach 1 Kilometer dann: 120 km/h. Na gut, dann eben Tempolimit. Einen Kilometer später ist das Tempolimit wieder aufgehoben, runterschalten, ein bisschen auf’s Gas und die 160 km/h als Reisegeschwindigkeit anpeilen. Gerade wieder auf Tempo  gekommen, das nächste Schild: wieder 120 km/h. Nun gut, dann halt wieder Tempo reduzieren. Kaum hat man das Auto ausrollen lassen, sind auch diese 120 wieder aufgehoben. Also: Noch einmal auf 160 beschleunigen, da sieht man schon wieder das nächste rot umrandete Schild mit einer schwarzen Zahl im Innern. Spätestens da platzt mir der Kragen..




Autobahn

Ernsthaft: welcher Mensch hat sich so einen Unfug ausgedacht? Warum kann man – wenn ein unbegrenztes Teilstück ohnehin nur wenige Kilometer lang ist, nicht einfach das Tempolimit durchgehend lassen? Ganz drastisch fiel mir dieser Umstand dieser Tage auf der A96 von München nach Kempten auf. Was soll sowas? Ist dieser Umstand irgendeinem dämlichen Behördentum geschuldet, weil es für ein durchgehendes Tempolimit besonderer Genehmigungen bedürfte? Es ist hochgradig ineffizient und strapaziert die Nerven aller Verkehrsteilnehmer. Jetzt kann man natürlich sagen „na, fahr halt selbst nur 120 oder 130 – ist ja eh die Richtgeschwindigkeit“. Mag ja sein.. aber wenn ich bei einem 600km Autobahntrip die Wahl habe 120 oder 160 als Reisegeschwindigkeit zu wählen, dann nehme ich lieber die 160. Achso, natürlich meine ich damit nicht die dynamischen Tempolimits. Diese sind ja zum Teil bewusst variierend, um den Verkehr zu entzerren und Staus zu vermeiden.

Ich denke, man könnte damit den CO2 Ausstoß stark reduzieren, denn wenn ich auf solchen Strecken unterwegs bin, merke ich, dass ich bei weitem nicht der einzige bin, der hier aus Unwissenheit wieder etwas auf’s Gas geht, nur um direkt danach wieder abbremsen zu müssen. Wie sieht es bei euch aus? Kennt ihr solche Autobahnabschnitte? Nervt euch das auch total oder ist es euch eher völlig egal?

Bilder: flickr/aperture_lag, flickr/cpando