passion:driving

Hochbeiniger Cabrio-Dampfhammer: Nissan CrossCabriolet

August 27, 2012 Neue Autos 3 Kommentare

„Ab und zu mal ein Tabu brechen“ – das denken sich die Menschen bei Nissan wohl von Zeit zu Zeit. Insbesondere hierzulande feiert man sich ja als Vorreiter der Crossover Fahrzeuge. Crossover bedeutet hierbei, dass man zwei Fahrzeugsegmente miteinander verbindet. Ein Beispiel ist der Nissan Qashqai, der in Deutschland Nissans absoluter Topseller und Zugpferd ist. Der ist ein Crossover aus SUV und Kompaktwagen und soll so der optimale Weggefährte für den urbanen Einsatz sein. Dann gibt es da auch noch den Nissan Juke, den ich auch bereits im Test hatte, welcher eine Kreuzung aus SUV, Sport- und Kleinwagen darstellt. Tja und jetzt? Jetzt nahm man sich den Nissan Murano zur Brust. Dem kräftigen SUV auf Basis der Renault-Nissan-D-Platform (Nissan Maxima oder z.B. Renault Laguna) und dem Herz aus dem Nissan 370Z wurde nämlich kurzerhand das Dach abgeflext und was dabei entstand ist der nach Angaben Nissans erste Crossover aus SUV und Cabrio.




Nissan CrossCabrio

Das schöne an solchen Crossovern ist ja immer, dass sie die Geister meistens in zwei strikt getrennte Lager spalten: Hass oder Liebe – ein Grau dazwischen gibt es meistens nicht. So kann man die Idee mögen, oder auch nicht, gebaut wird er aber in jedem Fall, es wird nicht nur bei einer Studie bleiben. Allerdings wird der Nissan „CrossCabriolet“ (die Verwandschaft zum Murano möchte man namentlich wohl doch vermeiden) lediglich in den USA zu kaufen sein. Das dürfte am starken, dortigen SUV-Markt liegen, aber sicherlich auch daran, dass der Murano hierzulande ohnehin ein Nieschendasein fristet. Nichtsdestotrotz bin ich immer wieder überrascht, wie mutig Nissan mit solchen Ideen umgeht. Man darf ja nicht vergessen, dass man ja auch den völlig verrückten Nissan Juke-R in einer kleinen Serie produziert.

Nissan CrossCabrio

Was haltet ihr von solchen Mischformen? Mutig oder langweilig? Interessant oder vollkommen unschön?