passion:driving

Videoserie: Wie aus Leidenschaft der perfekte Reifen wird.

März 27, 2017 Passion, Videos Keine Kommentare

Anzeige

Ein Reifen entsteht nicht einfach so. Es ist ein aufwändiger Prozess, in dem viel Leidenschaft und Detailarbeit steckt um zum perfekten Ergebnis zu kommen. In einer sechsteiligen Videoserie tauchen wir ein in einige der anspruchsvollsten Handwerke und finden heraus, was das mit Reifen zu tun hat.




Für manche Leute ist ein Reifen nur etwas sehr profanes. Ein Stückchen Gummi, das auf einer Felge klebt und mich bei Wind und Wetter von A nach B fahren lässt. Doch in einem Reifen steckt so viel mehr. Erst recht in Reifen, die auf Performance ausgelegt sind. In dieser Videoserie werdet ihr mitgenommen zu wahren Spezialisten, Meistern ihres Faches. Wir erfahren über ihre Leidenschaft, über die Hingabe, die sie in ihr Handwerk stecken und erfahren, warum ein Reifen nicht einfach nur ein lebloses Stück Gummi ist…

Michelin Passion

In der ersten Episode kommt Reifendesigner Olivier Ropars zu Wort. Und für den steckt eine wichtige Philosophie hinter seiner Arbeit: man muss den Fahrer verstehen, den Mensch, der einen Reifen fahren möchte. Welche Bedürfnisse hat er? Wer ist er? Das erinnert an José Pando. Er verarbeitet Leder und für ihn ist jede Lederjacke ein besonders Stück. Denn jede Spur im Leder gibt einen kleinen Einblick in das Leben des Trägers dieser Jacke…

Auch Talent braucht Übung

Die zweite Episode konzentriert sich vor allem auf technisches Geschick und Präzision. Ein Musiker braucht Talent, um gut zu sein. Vor allem aber benötigt er Übung, er muss sein Handwerk beherrschen. Séverine George arbeitet bei Michelin sozusagen als Strippenzieherin: sie streckt Drahtseile – von einem Meter auf bis zu einem Kilometer – um daraus die Struktur für die High-Performance-Reifen zu schaffen.

Einen Blick über die Schulter von Mercedes-AMG-Motorenbauer Marcel Ross werfen wir in der dritten Episode. „One Man, one Engine“ bedeutet nämlich vor allem auch: Verantwortung. Niemand sonst erweckt diesen Motor zum Leben und dafür signiert er mit Stolz jeden Motor, der durch seine Hände ging. Ebenso wie bei ihm, gehen die Reifen bei Michelin durch die Hände von Daniel Guichon. Jeder Reifen wird von Hand abgetastet und erfühlt, um den höchsten Ansprüchen der Kunden zu genügen.

Michelin Passion

Dieses hohe Maß an Qualität führt uns in Episode 4 zu Thierry Bouché, welcher die Produktion bei Vuarnet verantwortet. Denn Qualität entsteht nicht einfach so. Es ist ein aufwändiger, langwieriger Prozess, der bei der Auswahl der richtigen Rohmaterialien beginnt – bei der Herstellung der Brillengläser, ebenso wie in der Reifenherstellung. Josh Wood sorgt dafür, die Rohmaterialen für den Reifen zusammenzubringen und trägt damit maßgeblich zur Qualität des finalen Endproduktes bei.

Präzision, wie beim Uhrenmacher

Doch ohne Präzision geht nichts. Präzision ist eine der fundamentalen Eigenschaften eines Reifens, erst recht eines High-Performance-Reifens. Hier wird absolut detailliertes Feedback und höchste Lenkpräzision erwartet. Das erreicht man aber nur über entsprechende Präzision beim Herstellungsprozess. Ebenso wie bei einem Uhrmacher, welcher in feinster Detailarbeit die Komponenten für ein komplexes Uhrwerk zusammenbringt, ist bei der Herstellung der Gußform für einen Reifen allerhöchste Präzision gefragt. Doch Laser allein können das Fühlen und Ertasten nicht ersetzen. Bruno Leplé macht genau das, wenn er die Formen für einen Reifen produziert.

Michelin Passion

Zu guter Letzt steht hinter einem guten Produkt vor allem aber auch eines: Innovation. Für Sternekoch Stefan Heilemann beginnt Innovation beim Respekt vor dem Produkt. Man muss die Aromen seiner Zutaten verstehen, um daraus ein hochwertiges Gericht schaffen zu können. Was bei Michelin dagegen ein sehr chemischer Prozess, ist nichts destotrotz sehr vergleichbar: ein Reifen ist die Summe seiner „Aromen“. Chemiker Patrick Besse muss genau wissen, welche Zutaten in welchem Umfang nötig sind, um eine Reifenmischung zu schaffen, welche den jeweiligen Ansprüchen gerecht wird oder sie gar übertrifft.

All diese Eigenschaften sind es, die ein Handwerk so speziell und ihre daraus resultierenden Produkte so besonders machen. Sie sind es, die Michelin für seine Reifen beherzigt, die Leidenschaft und die Liebe zum Produkt tragen dazu bei, dass Reifen nicht einfach nur Reifen sind.

Text: sb
Fotos: Michelin (YouTube Video)