Tag

quattro

Durchsuchen

Fahrbericht: neuer Audi A6 (C8) 45 TDI quattro – Langstreckenfahrdynamikgeräuschkomfortkunststück

Was macht eine gute Limousine in der gehobenen Vertreterklasse aus? Klar, Reisequalitäten. Aber wir wären hier ja nicht bei passion:driving, wenn’s nicht auch ums Eck gehen soll. Der neue Audi A6 schickt sich an, genau das zu tun und bläst als dynamische Reiselimousine zum Kampf im Linke-Spur-Segment.

Audi R8 V10 RWS – weil weniger manchmal mehr ist | IAA 2017

Was für ein feines Schmankerl uns da zur IAA 2017 serviert wird: Audi präsentiert einen R8 V10 mit reinem Hinterradantrieb. Die Sache hat aber – wie immer – einen kleinen Haken: wer eins der limitierten 999 Stück haben möchte, muss wohl recht schnell eine Unterschrift unter den Kaufvertrag setzen…

Thrash Metal – Audi RS 3 Limousine 2017 im ersten Fahrbericht | Ersteindruck und Review

Was viele Leute falsch verstehen: Thrash Metal ist nicht Trash Metal. Letzteres gibt es eigentlich gar nicht. Obwohl ich der Meinung bin, dass die 1980er Jahre eine ganze Menge eben davon hervorgebracht haben, hauptsächlich bestehend aus einer ungesunden Menge Haarspray und noch viel mehr Schminke . Thrash Metal dagegen bedeutet: Kräftig draufprügeln, vom Englischen „to thrash“ eben. Auf Audi hat man (und ich auch) ebenfalls eine ganze Zeit lang eingeprügelt, denn fahrdynamisch war es bisher – vor allem, wenn eine Haldex die Momente dirigieren sollte – meist nicht der Weisheit letzter Schuss. Doch das soll nicht der Grund sein, weshalb ich die neue Audi RS 3 Limousine als „Thrash Metal“ überschreibe…

Motoren und Antriebssysteme des neuen Audi Q5 im Detail | Anzeige

Anzeige

Lastesel, Offroad-Spezialist oder Reiselimousine für die Autobahn? Der neue Audi Q5 ist mit seinem Quattro-Allradantrieb und seiner Motorenpalette breit aufgestellt, um für jede dieser Herausforderungen gewappnet zu sein. Und mehr denn je tritt er mit seinen effizienten Antrieben dem Vorwurf entgegen, SUV seien Spritfresser.

Audi TT RS (2016) Fahrbericht – Heck bittet zum Tanz!

Wenn’s um sportliche Audis geht, ist das immer so ein Wechselbad der Gefühle. Nehmen wir den aktuellen RS3: was wurde der vom Marketing hochikonisiert, von der Medienlandschaft bei der Fahrvorstellung gefeiert, um dann erst mit den richtigen Einzeltests zu sagen, dass er ja doch en bisserl viel untersteuern tut und keine gar so lose Hinterachse hat, wie es das Pressematerial vorgab – und wie es damit so zahlreich geschrieben wurde. Dass der MQB auch unterhaltsam kann, zeigte zuletzt schon der VW Golf GTI Clubsport, für die Kombination Audi, MQB und Sportlichkeit gibt es nun eine letzte Chance: den Audi TT RS.