passion:driving

Fünf Zylinder, 367 Pferde: Neuer Audi RS3 Sportback vorgestellt!

Dezember 12, 2014 Neue Autos 41 Kommentare

Viel wurde gemauschelt: weiterhin fünf Zylinder? Vielleicht doch nur noch vier Töpfe? Wie viel Leistung wird er letztlich haben? Jetzt können wir endlich Tacheles reden: Audi hat den neuen RS3 enthüllt und mit einzigartigem Fünfzylindersound sendet er eine 367-PS-starke Botschaft nach Affalterbach!




Neuer Audi RS3 Sportback mit Fünfzylinder
Auf der einen Seite ist es eine kleine Überraschung, auf der anderen Seite war es abzusehen, dass Audi versuchen wird, Mercedes etwas entgegenzusetzen. So sind es letztlich 7 PS mehr geworden, die der neue RS3 nun als Vorsprung zum Mercedes A45 AMG ausspielen darf. Mit 270 kW (367 PS) und einem Drehmoment von 465 Nm stürmt der Audi RS3 Sportback in 4,3 Sekunden auf 100 km/h. Schluss mit Vortrieb ist erst bei 250 km/h. Optional, lässt man die Vmax-Begrenzung aufheben, macht die Elektronik erst bei 280 km/h dicht – gleichstand mit dem Affalterbacher, der sich optional auch bis zu 280 Sachen schnell bewegen lässt.

Neuer Audi RS3 Sportback mit Fünfzylinder
Akustisch hat der AMG zwar einiges zu bieten – wir sprechen ja immerhin von einem Vierzylinder – gegen den wummernden, kehlig rauen Fünfzylindersoundtrack wird der Schwabe allerdings nicht viel entgegensetzen können. Zumal Audis inzwischen ja auch gluckern, bollern und knattern dürfen, wie uns Axel schon bei der RS Q3 Vorstellung im Video festgehalten hat:

*bräääp* 5-Ender Sound! #audi #rs #q3 #quattro für @passiondriving. Turn up the volume!

Ein von Axel Griesinger (@bigblogg) gepostetes Video am

Ob Audi plötzlich einen Paradigmenwechsel vollzieht? Einerseits dürfen die sportlichsten nun wirklich Geräusche von sich geben. Andererseits konnte selbst der neue Audi TTS schon mit einem agilen Heck begeistern. Die Pressemitteilung des neuen RS3 Sportback verspricht aber noch mehr:

Der neue Audi RS 3 Sportback lenkt direkt in die Kurven ein; bei niedrigem Reibwert der Fahrbahn lässt er sich auf Wunsch des Fahrers im kontrollierten Drift bewegen.

Es scheint, Audi wolle sich den Vorwurf der Langeweile vehement abstreifen. Und damit diese Mal auch die Bremsen mitspielen, gibt’s erstmals in der Klasse auch eine Bremsanlage mit Scheiben aus Kohlefaser-Keramik-Verbundstoff. Optisch kann sich der Audi RS3 zudem auch gut sehen lassen, die Front wird von einem wuchtigen Schwert geprägt, das sich in den seitlichen Luftführungen nach oben zieht. Sorry, ich bin auch eher ein Kritiker des wenig aufregenden Audi-Design, aber DAS? Mann, sieht der gut aus!

Auch, wenn der Audi RS3 Sportback nun mit über 1,5 Tonnen nach wie vor kein Leichtgewicht ist, klingt das fahrdynamische Versprechen großartig. Wenn es Audi gelingt, das Umzusetzen, ziehe ich meinen Hut. Zu den Händlern kommt der RS3 im Sommer 2015.

Was haltet ihr vom neuen Leistungskönig der Kompaktklasse?

Text: sb
Fotos: Audi AG

Mehr sportliche Kompaktwagen