passion:driving

Die neue Hot-Hatch-Superwaffe? Neuer Ford Focus RS Mk3 (2015) enthüllt!

Februar 3, 2015 Neue Autos 78 Kommentare

Kaboom! Inmitten des seit 2-3 Jahren heiß umkämpften Hot-Hatch-Schlachtfeldes, zündet Ford nun seine Wunderwaffe und brennt mit dem neuen Ford Focus RS Mk3 ein echtes Feuerwerk ab. Mindestens 320 PS und Allrad. Eine Kampfansage an die deutsche Premiumklasse – und nach Japan, wo man bei Honda durchaus ins Schwitzen kommen dürfte.




Wenn man ehrlich ist, muss man zugeben, dass Ford mit dem Focus RS im Jahr 2008 das Genre der Hot-Hatches überhaupt erst so richtig wiederbelebt hat. Ordentlich Power, die Revo-Knuckle-Vorderachse, welche die als Torque Steer bezeichneten Leistungseinflüsse auf die Lenkung deutlich reduzieren konnte. Dazu ein unterhaltsames Handling, eine Sperre und ein brutales Rallye-Design und schon hatte Ford eines der aufregendsten Autos ever dieser Kategorie gebaut.

Danach ging es erst so richtig los: der Renault Megane RS war die französische Antwort und plötzlich waren kompakte Sportwagen, die auch Querdynamisch und technisch richtig etwas bieten können, wieder total in. Mini brachte den JCW, VW hat daraufhin mit dem Golf 7 den besten GTI und den besten R aller Zeiten gebaut, Seat hat den Leon Cupra 280 gebracht, Mercedes den A45 AMG, BMW den M135i – und Honda? Die haben den neuen Honda Civic Type-R als neuen schnellsten Fronttriebler auf der Nordschleife angekündigt. Es gibt also mächtig Bewegung in der Klasse.

Neuer Ford Focus RS Mk3 2015

Das „New Kid on the Block“ ist aber jetzt erst einmal der neue Ford Focus RS und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieser in Köln entwickelte Kompaktsportler den fahrdynamischen Benchmark setzen dürfte. Was den Sound angeht kann man nach der Präsentation per Livestream aus Köln jedenfalls sagen: wrooooooaaaaaap! Der RS klingt wie ein Rallyewagen. Kerniges Röhren trotz nur vier Zylinder, wildes Gluckern, Bollern, Knattern. So geht Sound!

Apropos „live aus Köln“: der Jens war selbst in Köln vor Ort und hat von dort schon die ersten Bilder zum neuen Focus RS online!

„Über 320 PS“, heckbetonter Allrad, Torque Vectoring

Technisch hat Ford wirklich mächtig Gas gegeben: der 2.3-Liter-EcoBoost-Vierzylinder leistet über 320 PS. Eine präzisere Aussage gibt es noch nicht, man will die Konkurrenz also noch ein wenig im Dunkeln lassen. Auch in Bezug auf das maximal anliegende Drehmoment, welches über einen Allradantrieb auf die Straße gebracht wird, ist der Vorhang noch nicht gefallen. Und gerade beim Allradantrieb hat Ford im Gegensatz zur 0-8-15-Haldex-Konkurrenz tief in die Trickkiste gegriffen und ein feines System konstruiert: Eine elektronisch gesteuerte Kupplung sorgt für die Kraftverteilung zwischen der Vorder- und Hinterachse, wobei bis zu 70 Prozent an die Hinterachse verteilt werden. Viel mehr aber: eine weitere elektronisch gesteuerte Kupplung verteilt die Kraft auch an der Hinterachse zwischen den beiden Rädern um bis zu 100 Prozent.

Damit ist es möglich einen großen Teil der Kraft an das jeweils kurvenäußere Hinterrad zu liefern und das Auto damit aktiv in die Kurve einzusteuern und Untersteuern mehr oder weniger im Keim zu ersticken. Bereits beim Einlenken soll mehr Kraft an das Kurvenäußere Hinterrad übertragen werden, um das Einlenkverhalten zu verbessern. Nicht nur das, Ford verspricht in der Präsentation, dass mit dieser Abstimmung auch richtige Drifts möglich sind – etwas, was uns das vorab veröffentlichte Teaservideo bereits zeigte, denn da waren nicht nur Lastwechsel-Drifts zu sehen, wie sie fast jeder Fronttriebler leisten kann, sondern auch Drifts, welche dank des Antriebs an der Hinterachse wirklich gehalten werden können. Da schmerzt auch der Verlust des einen Zylinders nicht wirklich…

Neuer Ford Focus RS Mk3 2015

Umfangreiche Fahrwerksmodifikationen

Beim Fahrwerk hat Ford natürlich auch einiges angefasst: dickere Stabis, verstärkte Anlenkpunkte und adaptive Dämpfer gehören hier zum Serienumfang. Für den optimalen Kontakt zur Straße sorgen Michelin Pilot Super Sport UHP Sportreifen, in der Dimension 235/35/19, welche auf wunderschönen Felgen montiert sind. Optional stehen mit den Pilot Sport Cup 2 auch Semislicks auf der Ausstattungsliste zur Auswahl.

Neu ist auch, dass Ford mit der Einführung des neuen Focus RS seines globales Performance-Team in die Startlöcher bringt. Es klingt durchaus so, als ob sich noch das ein oder andere weitere RS-Modell ankündigen wird. Man darf also gespannt sein. Und die schlechte Nachricht? Wir müssen uns noch lange gedulden: Produktionsstart ist in Q4 2015, bei den Händlern wird der neue Focus RS erst im Frühjahr 2016 stehen.

Text: sb
Fotos: Ford

Mehr Hot Hatches im Test